Stimmen zu
Bô Yin Râ
Rolf Schott Rolf Schott
1891-1977
Kunsthistoriker und Schriftsteller
Lebte von 1933 an in Rom
Rolf Schott
Elsie Attenhofer
Imma von Bodmershof
Hugo von Hofmannsthal
Erich Rauch
Bodo Reichenbach
Hans Thoma
Felix Weingartner
Otto Zsok
Von Rolf Schott sind u.a. erschienen:
Der Maler Bô Yin Râ
Bô Yin Râ - Leben und Werk
Michelangelo
Die Inseln des Domes
Mitwanderer
Kore oder das Geheimnis des Kusses
Heimweg
Ein Glanz aus Dir, Gedichte
Lebensbaum, Gedichte
Briefwechsel mit Hermann Hesse

"Es mag auffallen, dass Bô Yin Râ die persönlichen Fürwörter sehr oft auf sich anwendet. Das Gebieterische, Imposante und Mächtige des Ich-Tones bestimmt bis zu einem gewissen Grade seinen Stil. Man würde mit Recht diesen Ton, der übrigens bei ihm stets jovial und patriarchalisch anmutet, als verfehlt und vergriffen empfinden, wenn er nicht eben bei Einem aufträte, der die Meisterschaft besitzt, wie wir sie hier verstanden wissen wollen: die Meisterschaft der aus dem Urlicht Leuchtenden. Wenn diese im Ich-Ton sprechen, so sprechen sie gewalt eines Selbstes, das nicht trügerisch, flitterbehängt und von dieser Welt ist, sondern ins göttliche Urselbst eingebettet, sprechen kraft eines Ichs, das von sich sagen darf und muss: Ich und der Vater sind eins. Deswegen auch ist all sein Werk in einem Masse Selbstbildnis wie nur verschwindend wenige Werke der Menschen in den Zeiten; das gilt für seine Bilder und seine Schriften."

Rolf Schott, Bô Yin Râ - Leben und Werk, Kober Verlag AG, 1954